Gesundheitsmarketing ist Meinungsmarketing.

Die Herausforderungen in der Kommunikation von Gesundheitsthemen gleichen denen der Politkommunikation. Es gilt, zuerst die Führsprache von ein paar wenigen Entscheidern zu gewinnen, um dann mit seinen Produkten und Botschaften die Patientinnen und Patienten zu erreichen. Beides gelingt über die Erlangung der Begriffshoheit. weiter ...

Das Gesundheitswesen ist reich an teilweise oder ganz spezialisierten Agenturen. Da diese ihre Angebote aber zumeist auf ein Kundensegment konzentrieren, fehlt mitunter die ganzheitliche Sicht. Das Büro für Gesundheitskommunikations-Services BGKS bietet seine Dienstleistungen auf den drei Ebenen des Gesundheitswesens an:

- Makroebene: Politik, Behörden, Verbände und Interessengruppen

- Mesoebene: Spitäler, Heime und die Industrie

- Mikroebene: Einzel- und Gruppenpraxen

Davon profitieren unsere Kunden. Wir kennen die Herausforderungen dieser drei Ebenen des Gesundheitswesens und können so einen Beitrag dazu leisten, dass sie miteinander möglichst gut interagieren, um Marktversagen zu verhindern. Denn darunter leidet letztlich immer der Patient, etwa, wenn ein innovatives Medikament ihn aufgrund einer verfahrenen Dialogsituation nicht erreicht oder wenn eine für ihn lebenswichtige Verhaltensbotschaft nicht zu ihm durchdringt.

Ob als Behörde, Verband oder Stiftung auf der Makro-, als Leistungserbringer oder Pharmafirma auf der Meso- oder als freie Praxis auf der Mikroebene: Gesundheitsmarketing ist Meinungsmarketing. Nur wenn es gelingt, seine Positionen in die Diskurse des Gesundheitswesens einzubringen, kann die Kommunikation die anvisierten Ziele erreichen. Hierzu gilt es, die Botschaften in Begriffen zu fassen und diese in den Diskurs einzubringen, um ihn zu führen.

Dies ist die Grundlage, auf der sämtliche Kommunikationsmassnahmen geplant, konzipiert und realisiert werden sollten. In allen drei Bereichen kann die BGKS Sie mit Services unterstützen.